Teilnahmebedingungen

I. Allgemeines/Veranstalter

Die Finanzen Verlag GmbH veranstaltet gemeinsam mit der GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG, der €uro Advisor Services GmbH, der Mountain-View Data GmbH, der Fonds Finanz Maklerservice GmbH und Jupiter Asset Management Limited (in der Folge: Wettbewerbsbetreiber) den Wettbewerb zum „Finanzberater des Jahres“ (in der Folge: Wettbewerb).

II. Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Anlageberater aus Banken und Sparkassen sowie hauptberufliche Finanzvermittler und Vermögensberater mit der jeweiligen gesetzlichen Erlaubnis (z.B. nach GewO (§ 34c, § 34d, § 34e, § 34f) sowie nach KWG (§ 32, § 64e)) und Honorar-Finanzanlagenberater nach § 34h GewO. Gruppen, Firmen und Teams dürfen nicht teilnehmen. Pro Standort/Filiale dürfen maximal vier Teilnehmer eines Unternehmens oder einer Firmengruppe teilnehmen.
Nicht teilnahmeberechtigt sind Privatpersonen sowie Mitarbeiter der Unternehmen

  • Finanzen Verlag GmbH
  • GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG
  • €uro Advisor Services GmbH
  • Mountain-View Data GmbH
  • Fonds Finanz Maklerservice GmbH
  • Jupiter Asset Management Limited

sowie deren Angehörige. Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist nicht kostenpflichtig. Für die Teilnahme ist die offizielle Anmeldung über die Internetseite www.fbdj.de erforderlich. Jeder Wettbewerbsteilnehmer darf nur einmal angemeldet sein.

Offensichtlich wettbewerbsverzerrende und unfaire Verhaltensweisen können durch die Wettbewerbsleitung mit Ausschluss belegt werden.

III. Wettbewerbsregeln, Wettbewerbsprinzip, Siegerermittlung und Wettbewerbsverlauf

1. Wettbewerbsprinzip / Wettbewerbsidee

Ermittelt wird der „Finanzberater des Jahres“, dabei spielt es keine Rolle, in welchem Betrieb (Bank, Sparkasse, Versicherung, unabhängiger Vermögensberater) der Teilnehmer seinen Beruf ausübt. Bewertet werden die Leistungen der Teilnehmer nach den folgenden Kriterien, die jeweils mit 50% gleichgewichtet werden:
• qualitativ (= Wissenstest)
• quantitativ (= Depottest)

2. Wettbewerbsleitung

Die Veranstalter werden eine Wettbewerbsleitung ernennen, die den gesamten Wettbewerbsverlauf überwacht und sämtliche Entscheidungen bezüglich des Wettbewerbsverlaufes trifft. Die Wettbewerbsleitung trifft keine Verpflichtung, ihre Entscheidungen zu veröffentlichen oder zu begründen. Es bestehen keine wie immer gearteten Informationsrechte der Wettbewerbsteilnehmer, die den Wettbewerb betreffen, weder gegenüber den Wettbewerbsbetreibern, noch dem technischen Abwickler oder der Wettbewerbsleitung. Alle Entscheidungen der Wettbewerbsleitung, wie etwa die Ernennung der Gewinner, sind endgültig und können nicht angefochten werden.

3. Rechte der Wettbewerbsleitung

Die Wettbewerbsleitung hat das Recht, Teilnehmer jederzeit ohne Begründung und ohne Verständigung vom Portfoliowettbewerb auszuschließen und zu disqualifizieren, wenn diese gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, den Wettbewerb oder das technische System manipulieren bzw. zu manipulieren versuchen, andere Teilnehmer behindern oder andere wichtige Gründe gegeben sind. In diesem Fall verliert der Teilnehmer seinen eventuellen Gewinn. Die Wettbewerbsleitung hat das Recht, den Wettbewerb zu streichen, zu verändern, abzusagen oder aufzugeben. Die Teilnehmer können hieraus keine Rechte oder Ansprüche auf einen Gewinn ableiten. Die Wettbewerbsleitung kann den Wettbewerb einstellen oder ändern, falls beispielsweise aus irgendeinem Grund der Online-Betrieb des Portfoliowettbewerbes gestört ist oder wegen anderer Ursachen, die außerhalb der Kontrolle des Wettbewerbsbetreibers und der Wettbewerbsleitung liegen, und dadurch die Durchführung, Sicherheit, Fairness und Integrität oder die sonstige Ausführung des Wettbewerbs in Frage gestellt wird.

4. Wettbewerbslaufzeit

Der Wettbewerb beginnt am 01.06.2021 und endet am 01.12.2021 mit der Abschlussbewertung der Portfolios. D.h.: Die letzte Eingabe einer Order ist am 01.12.2021 vor der Cut-off-Time (10 Uhr) möglich. Diese Order wird mit dem nächsten von der Fondsgesellschaft festgestellten Anteilspreis ausgeführt.

Die Teilnehmer sollten die sechs Fragebögen jeweils monatlich beantworten. Aufgrund des möglichen Teilnehmer-Späteinstiegs bis zum 01.09.2021 können sie die ersten vier Fragebögen (Juni bis September) aber auch erst bis zum 01.10.2021 (23.59 Uhr) beantworten. Die beiden abschließenden Stegreiftests (Oktober und November) müssen spätestens bis zum 01.11.2021 (23.59 Uhr) bzw. bis zum 01.12.2021 (23.59 Uhr) beantwortet werden. Bis zum jeweiligen Abgabedatum können bereits abgegebene Antworten bei den Fragebögen 1 bis 4 noch einmal korrigiert werden. Bitte beachten Sie, dass Fragen und Rückfragen mindestens fünf Tage vor der Schließung der Fragerunden eingestellt sein müssen, um die Beantwortung der Fragen gewährleisten zu können. Für die Fragebögen 5 und 6, die jeweils als Stegreiftest ausgetragen werden, gilt diese Regelung nicht. Hier können die Antworten nach Ablauf der 15-minütigen Fragezeit nicht mehr korrigiert werden.

5. Ermittlung des Gewinners

Gewinner ist derjenige Teilnehmer, dessen Ergebnis aus qualitativem Teil (= Wissensteil) und quantitativem Teil (= Depotteil) am höchsten ist. Die folgenden Plätze (2. Preis, 3. Preis etc.) werden entsprechend in Reihenfolge ermittelt. Haben 2 Teilnehmer identische Ergebnisse, entscheidet das Los. Die Ermittlung des individuellen Ergebnisses geschieht nach den Maßgaben des unter Ziffer III.6. ff. näher beschriebenen Bewertungsprinzips.

6. Bewertungsprinzip für den qualitativen Bestandteil des Wettbewerbs (Wissenstest)

Der qualitative Bestandteil des Wettbewerbes besteht aus vier Fragebögen (Juni bis September) mit jeweils sechs Einzelfragen aus unterschiedlichen Themengebieten, die im Verlauf des Wettbewerbs beantwortet werden müssen, sowie zwei abschließenden Stegreiftests in den Monaten Oktober und November. In jedem Fragebogen können maximal 30 Punkte erreicht werden. Die Fragebögen sind jeweils online zu beantworten und werden unter der offiziellen Wettbewerbsinternetadresse www.fbdj.de (im Login-Bereich) zur Beantwortung zur Verfügung gestellt.

Die Ermittlung der Ergebnisse erfolgt automatisch durch das System. Bei der Bewertung der Fragebögen erfolgt für falsche Antworten ein Punktabzug, wobei die Gesamtpunktzahl je Frage und somit je Fragebogen nicht negativ werden kann. Somit liegt die zu erreichende Punktzahl je Fragebogen zwischen 0 und 30 Punkten. Der qualitative Teil des Ergebnisses besteht aus der Summe der erzielten Punkte aller Fragebögen, ins Verhältnis gesetzt zur erreichten Punktzahl des Erstplatzierten des qualitativen Teils. Maximal können 180 Punkte erreicht werden.

7. Bewertungsprinzip für den quantitativen Bestandteil des Wettbewerbs (Depottest)

Das virtuelle Startguthaben von 100 000 Euro (oder eine andere Summe entsprechend dem Späteinsteigerfaktor) wird durch die Wettbewerbsleitung in Form von Wertpapieren in die Depots eingebucht.

Bei späterem Einstieg in den Wettbewerb (siehe III.9.) erhalten die entsprechenden Teilnehmer die gleiche Menge der jeweiligen Wertpapiere, die zu Beginn des Wettbewerbes in die Depots eingebucht werden. Damit werden Späteinsteiger so gestellt, als ob ihr Depot von Anfang an teilgenommen hätte. Die Einbuchung des virtuellen Startguthabens in Form von Wertpapieren erfolgt ohne Berechnung eines evtl. fälligen Ausgabeaufschlags.
Der quantitative Teil besteht aus einem Portfoliowettbewerb. Die Ermittlung des Siegers bzw. der platzierten Teilnehmer und damit auch der zu vergebende Prozentsatz für den quantitativen Teil des Wettbewerbs erfolgt auf Basis der individuellen Portfolioleistungen hinsichtlich der erzielten Volatilität sowie der erzielten Performance vom 01.06.2021 bis zum 01.12.2021. Das Ergebnis des quantitativen Teils setzt sich demnach aus den zwei Teilen A und B zusammen.

Teil A entspricht der erzielten Volatilität (250-Tage-Vola auf Basis von Tagesrenditen; erste Berechnung am 01.07.2021). Der Erstplatzierte in Teil A erhält für diesen Bestandteil 100 Prozent. Die auf den folgenden Rängen platzierten Teilnehmer erhalten den Prozentsatz, der sich aus dem relativen Abstand zum Gewinnerportfolio ergibt.
Teil B entspricht der erzielten Performance. Der Erstplatzierte in Teil B erhält für diesen Bestandteil 100 Prozent. Die auf den folgenden Rängen platzierten Teilnehmer erhalten den Prozentsatz, der sich aus dem relativen Abstand zum Gewinnerportfolio ergibt.
Das Gesamtergebnis des quantitativen Teils setzt sich zu 35 % aus dem Ergebnis des Teil A, der erzielten Volatilität, und zu 65 % aus dem Ergebnis des Teil B, der erzielten Performance, zusammen. Der so ermittelte Erstplatzierte des quantitativen Teils erhält 100 Prozent (50 Punkte). Die auf den folgenden Rängen platzierten Teilnehmer erhalten den Prozentsatz (in Punkte umgerechnet), der sich aus dem relativen Abstand zum Erstplatzierten ergibt.
Der auf diese Weise ermittelte individuelle Prozentsatz geht in die unter Ziffer III.10. beschriebene Gesamtbewertung ein. Das Depot wird virtuell im Internet nach dort näher beschriebenen Vorgaben geführt. Das Eingabesystem für Kauf- und Verkaufsaufträge erreichen die Teilnehmer im Internet über den Login-Bereich auf den folgenden Webadressen:
www.fbdj.de

8. Die wichtigsten Vorgaben für den Portfoliowettbewerb

Virtuelles Startguthaben

Das virtuelle Startguthaben beträgt für alle Teilnehmer, die von Beginn des Wettbewerbes an dabei sind (01.06.2021), 100.000 Euro in Form von Wertpapieren, die für alle Teilnehmer identisch in das Depot (ohne Berücksichtigung von Transaktionskosten) eingebucht werden. Für die übrigen Teilnehmer errechnet sich ein Startguthaben nach den Maßgaben der Ziffer III.9.

Käufe und Verkäufe
Käufe von Aktienfonds werden mit Transaktionskosten in Höhe von 0,5 Prozent auf den Anteilspreis (NAV) belastet. Käufe von Geldmarktfonds sind dagegen kostenfrei. Bei allen anderen Fondskategorien (u.a. Dach-, Misch- und Rentenfonds) betragen diese Kosten 0,25 Prozent. Verkäufe sind generell kostenfrei.

Orderfristen
Kauf- und Verkauforder können bis 10 Uhr in das System eingegeben werden (Cut-off-Time). Die Order wird mit dem Kurs ausgeführt, der nach der Cut-off-Time von der Fondsgesellschaft festgestellt und veröffentlicht wurde. Treten bei der Kurslieferung Verzögerungen ein, von wem auch immer verschuldet, wird die Order erst dann ausgeführt, wenn der Anteilspreis im System vorliegt.

Ausschüttungen
Ausschüttungen werden dem Teilnehmer in Form von Fondsanteilen des betroffenen Fonds gutgeschrieben, sobald die Ausschüttungsdaten im System vorliegen.

Anlageuniversum
Das Anlageuniversum umfasst Fonds und ETFs. Zur Auswahl steht das in Deutschland erhältliche Fondsuniversum in- und ausländischer Anbieter. Die Liste aller handelbaren Fonds und ETFs finden Sie als Excel-Datei im Login-Bereich unter der Rubrik „Fondssuche“.

Portfoliorestriktionen
Mindestens 70 % des Depotvermögens müssen jederzeit in Produkten des Universums investiert sein.
Die maximale Aktienquote ist auf 70 % festgelegt und bezieht sich auf das investierte Kapital. Das technische System gestattet kurzfristig Überschreitungen des 70%-Limits von bis zu 10 Tagen in Folge, insgesamt jedoch maximal 6 Mal während der gesamten Wettbewerbsdauer. Der Teilnehmer wird per E-Mail Benachrichtigung aufgefordert, seine Portfolioallokation den Wettbewerbsregeln entsprechend anzupassen. Die Überschreitung der 70-prozentigen Aktienquote sollte in prozentualer und zeitlicher Hinsicht die Ausnahme bleiben. Gewinnt die Wettbewerbsleitung den Eindruck, dass diese Regel bewusst missbraucht wird, behält sie sich die Disqualifizierung des Teilnehmers vor.
Beim Kauf eines neuen Fonds oder ETFs darf dieser nicht mehr als 25 Prozent vom Gesamtportfolio (investiertes Kapital plus Barbestand) ausmachen. Wird diese Regel bei der Erstellung einer Kauforder verletzt, erfolgt eine Fehlermeldung. Das Startdepot ist nicht von dieser Regel betroffen. Ebenso darf ein Fonds oder ETF nach dem Kauf durch Kursgewinne oder Kursverluste in den anderen Positionen mehr als 25 Prozent vom Gesamtportfolio ausmachen.
Ignoriert der Teilnehmer diese Aufforderung und passt seine Bestände nicht gemäß den Portfoliorestriktionen innerhalb von 10 Tagen (nicht Werktagen!) an, wird er automatisch vom System disqualifiziert. Das heißt im Umkehrschluss: Die getätigte Order zur Senkung der Aktienquote auf unter 70% müssen bis am 10. Tag ausgeführt sein*.

* Hinweis:
Stellen Sie also bitte sicher, dass entsprechende Order rechtzeitig platziert werden, da die Kursaktualisierung einiger Rentenfonds bis zu 3 Tage dauern kann. Vor dem Hintergrund, dass an Wochenenden keine Kurse gestellt werden, kalkulieren Sie bitte dadurch bedingte Verzögerungen bei der Orderausführung ebenfalls mit ein! Sollte ein Kurs wider Erwarten tatsächlich erst nach mehr als 3 Werktagen aktualisiert werden und Sie somit Ihre Aktienquote nicht mehr rechtzeitig anpassen konnten, so wird dies von der Wettbewerbsleitung entsprechend berücksichtigt.

9. Späterer Einstieg in den Wettbewerb

Ein späterer Wettbewerbseinstieg (nach dem offiziellen Startdatum am 01.06.2021) ist jederzeit bis zum 01.09.2021 möglich. Dabei erhalten diese Teilnehmer ein virtuelles Depot, welches exakt so bestückt ist wie die Depots der Teilnehmer am Wettbewerbsbeginn. Auf Basis dieser Depotbestückung wird sowohl die Performance als auch die Volatilität des Späteinsteigers berechnet.

Bitte beachten Sie, dass auch für Späteinsteiger alle Fragebögen zu beantworten sind.

10. Punktesystem Gesamtleistung, Mitteilung Wettbewerbsstand, Publikation

Die Gesamtleistung setzt sich aus den Ergebnissen des qualitativen und des quantitativen Teils zusammen. Dabei zählen die Ergebnisse des qualitativen und des quantitativen Teils je zu 50 %. Der so ermittelte Gesamtprozentsatz ist damit ausschlaggebend für die Endplatzierung und für die Interims-Platzierung im Wettbewerbsverlauf. Die ersten Interims-Platzierungen werden nach Abschluss der 4. Runde zum 01.10.2021 veröffentlicht.

Die Teilnehmer werden auf Wunsch per E-Mail über den Wettbewerbsstand auf dem Laufenden gehalten. Darüber hinaus werden die besten Ergebnisse auf den Webseiten www.fundresearch.de bzw. www.fbdj.de publiziert.

11. Steuer

Eine eventuell abzuführende Schenkungssteuer oder sonstige anfallende Steuern wird der Gewinner selbst entrichten; er hält hierfür die Wettbewerbsbetreiber und den technischen Abwickler schad- und klaglos.

12. Haftung der Betreiber

Jede Haftung der Wettbewerbsbetreiber, des technischen Abwicklers und der Geschäftsführer, Vorstände, Agenten, Angestellten und Erfüllungsgehilfen der Vorgenannten sowie der Mitglieder der Wettbewerbsleitung im Zusammenhang mit dem gesamten Wettbewerb ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
Die Wettbewerbsbetreiber und der technische Abwickler haften gegenüber den Gewinnern insbesondere nicht für Aufwendungen oder sonstige Kosten, die ihnen durch die Teilnahme am Portfoliowettbewerb erwachsen sind. Haftungsansprüche und Aufwandersatzansprüche, die durch die Annahme, Benutzung oder den Gebrauch eines Preises entstehen könnten, werden ausdrücklich ausgeschlossen. Auch der Umtausch der Preise oder die Auszahlung des Gegenwertes ist ausgeschlossen. Stellt sich nach Zuerkennung eines Preises heraus, dass dieser durch Manipulation oder auf andere Art erschlichen worden ist oder der Gewinner gegen die Teilnahmebedingungen bzw. Wettbewerbsregeln verstoßen hat, kann der Preis von der Wettbewerbsleitung aberkannt werden.
Die Wettbewerbsbetreiber und der technische Abwickler übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit von Informationen, Daten und Kursen. Im Rahmen des Portfoliowettbewerbes (quantitativer Teil des Wettbewerbs) werden keine Kauf- und Verkaufs-Empfehlungen abgegeben und können aus diesem auch nicht abgeleitet werden. Die Wettbewerbsbetreiber und der technische Abwickler stellen hiermit ausdrücklich fest, dass alle hier oder auf verlinkten Seiten zur Verfügung gestellten Informationen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren und/oder Rechten darstellen und übernehmen keine Verantwortung für wie immer geartete Fehler durch Unterbrechungen, Streichungen, Verzögerungen in der Ausführung oder Übermittlung der Daten, auch nicht für das Versagen der Datenübertragung, für den Diebstahl von Daten oder unautorisierten Zugang sowie Veränderungen, Zusätze, Verzögerungen oder Streichungen von Börseninformationen, fehlerhafte oder verspätete fiktive Orderausführungen im Rahmen des Portfoliowettbewerbes. Dem gemäß besteht auch keine Verantwortung der Wettbewerbsbetreiber und des technischen Abwicklers für jegliche Art von Problemen oder technischen Funktionsstörungen von Telefonleitungen oder -Netzwerken, Computer-Online-Systemen, Servern oder Providern, sonstigem Computer-Equipment, oder für Software- oder E-Mail-Versagen oder Buchungen durch Dritte sowie für den Inhalt verlinkter Seiten.

13. Rechtsweg

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf einen Gewinn. Sollte aufgrund eines Fehlers das Ranking der Teilnehmer verändert werden, ist die Wettbewerbsleitung jederzeit berechtigt, das Ranking wieder in die ursprüngliche Ordnung zu bringen. Es besteht kein Rechtsanspruch der Teilnehmer auf ein bestimmtes Ranking.

14. Änderungen Vorbehalten

Wettbewerbsregeln und Teilnahmebedingungen können jederzeit ohne gesonderte Benachrichtigung von der Wettbewerbsleitung abgeändert werden. Die Änderungen der Wettbewerbsregeln und der Teilnahmebedingungen werden auf den unter Ziffer III.7. genannten Internetadressen veröffentlicht. Ab dieser Bekanntmachung sind die neuen Wettbewerbsregeln und Teilnahmebedingungen für alle Teilnehmer verbindlich

IV. Informationen zur Datennutzung

Wir, die Finanzen Verlag GmbH (nachfolgend „wir“, „Finanzen Verlag GmbH“) freuen uns über Ihren Besuch auf dieser Website und Ihr Interesse an unseren Leistungen. Mit dieser Datenschutzerklärung möchten wir Ihnen u.a. erläutern, welche Ihrer personenbezogenen Daten bei Ihrem Besuch auf der Website https://www.fbdj.de (nachfolgend: „die Website“) und ihrer jeweiligen Unterseiten sowie der Nutzung der auf der Website bereitgestellten Funktionen von uns verarbeitet werden.

Damit kommen wir zugleich unserer Informationspflicht nach Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung); im folgenden DSGVO.

Die Datenschutzhinweise nach Art. 13 und 14 DSGVO für Kunden und Lieferanten der Finanzen Verlag GmbH sind hier abrufbar

1. Verantwortliche und Kontaktmöglichkeiten des Datenschutzbeauftragten

Betreiberin der digitalen Angebote und datenschutzrechtlich Verantwortliche für die in diesem Zusammenhang stattfindenden Verarbeitungen personenbezogener Daten ist die

Finanzen Verlag GmbH
Bayerstraße 71–7380939 München
089 / 272 64–0

Den Datenschutzbeauftragten können Sie per E‑Mail unter:
datenschutz@finanzenverlag.de
oder unter unserer Postadresse mit dem Zusatz “der Datenschutzbeauftragte” erreichen.

2. Personenbezogene Daten

Unter personenbezogenen Daten sind gemäß Art. 4 Nr. 1 DSGVO Informationen zu verstehen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

3. Die Funktionen unserer Website und zu welchen Zwecken und auf welcher Rechtsgrundlage dabei personenbezogene Daten verarbeitet werden

3.1 Allgemeine Nutzung der Website/Logfiles

Wenn Sie sich auf der Website aufhalten und zum Beispiel unsere vielfältigen Informationsangebote wahrnehmen, verarbeitet die Finanzen Verlag GmbH Informationen, um Ihnen die Angebote bereitstellen zu können, einen reibungslosen Verbindungsaufbau und eine komfortable Nutzung der Websites zu gewährleisten.

Dabei werden standardmäßig gewisse technische Daten verarbeitet, insbesondere

  • die Adresse Ihres Internet-Service-Providers,
  • die IP-Adresse
  • die URL, der Name der Website von der aus Sie uns besucht haben,
  • die Website, die Sie bei uns aufrufen
  • das Datum und Dauer Ihres Aufenthaltes
  • der Status und
  • die übertragene Datenmenge im Rahmen dieser Anfrage erfasst,
  • die Produkt- und Versionsinformationen über den verwendeten Browser und
  • das Betriebssystem Ihres Endgeräts.

Wir speichern die genannten Daten zudem in Logfiles. Diese Logfiles werden intern verarbeitet und beispielsweise Statistiken erhoben, welche Website am häufigsten frequentiert wird. So können wir besser verstehen, welche Informationen Sie bei uns suchen und finden wollen. Wir verwenden diese Daten, um den Betrieb unserer Website sicherzustellen, insbesondere um Fehler der Website festzustellen und zu beseitigen, um die Auslastung der Website festzustellen und um Anpassungen oder Verbesserungen vorzunehmen. Diese Daten werden regelmäßig in einem Turnus von 30 Tagen gelöscht.

All diese genannten Zwecke stellen zugleich unsere berechtigten Interessen dar, die wir mit der jeweils damit verbundenen Verarbeitung personenbezogener Daten verfolgen. Die Rechtsgrundlage ist dementsprechend Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO).

3.2 Registrierung für die Teilnahme am Wettbewerb Finanzberater des Jahres sowie für E-Paper und Newsletter

Sie können sich auf der Website für die Teilnahme am Wettbewerb Finanzberater des Jahres registrieren sowie das kostenlose E-Paper der Zeitschrift €uro bestellen. Darüber hinaus können Sie sich Angebote / Registrierungslinks zu verschiedenen Newslettern / Produkte der Partner des Wettbewerbs anfordern.

Hierzu erheben wir von Ihnen weitere persönliche Daten, namentlich Name, Firma, Geburtsdatum, Benutzername, E-Mail-Adresse und Passwort, Arbeitgeber, rechtliche Grundlage, Adresse sowie weitere freiwillige Angaben.

Wir verarbeiten die von Ihnen hier eingegebenen Daten zur Erfüllung des mit Ihnen geschlossenen Nutzungsvertrags und um Ihnen die versprochenen Leistungen zu erbringen. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. Ihre Daten werden dabei grundsätzlich so lange gespeichert, bis der jeweils aktuelle Wettbewerb beendet ist oder Sie Ihren Account löschen.

4. Empfänger der Daten

Soweit bei einer Verarbeitung Daten an besondere Empfänger gegeben werden, informieren wir Sie an den entsprechenden Stellen gesondert. Allgemein gilt jedoch Folgendes:

Intern werden Ihre Daten grundsätzlich durch die für die Verarbeitung zuständige Einrichtung und deren für den Verarbeitungszweck zuständigen Beschäftigten verarbeitet.

Wir setzen zudem externe Dienstleister ein, soweit wir Leistungen nicht oder nicht sinnvoll selbst vornehmen können. Diese externen Dienstleister sind dabei vor allem Anbieter von IT-Dienstleistungen, wie zum Beispiel unser Hoster, E‑Mail-Provider oder Telekommunikationsanbieter.

Um Sie bei Interesse an weitergehenden Informationen über spezielle Angebote oder neue Produkte und Dienstleistungen des Finanzen Verlags oder der auf der Website genannten Veranstalter des Wettbewerbs auf elektronischem Weg oder per Telefon zu informieren, geben bzw. verarbeiten wir Ihre Daten entsprechend weiter, wenn Sie uns vorher gemäß gesetzlicher Vorschriften und Bestimmungen hierzu Ihre ausdrückliche Einwilligung erteilt haben. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Postalische Adressen können an die auf der Website genannten Veranstalter des Wettbewerbs sowie deren Kooperationspartner aus dem Finanzsektor weitergegeben werden, um Sie über weitere für Sie interessante Angebote zu informieren. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Soweit es nicht an anderer Stelle in dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich erwähnt wird, übermitteln wir Ihre Daten nicht in Drittstaaten außerhalb der EU. Wenn eine Übermittlung in ein Drittland stattfindet, achten wir darauf, dass entweder ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission besteht, Standardvertragsklauseln abgeschlossen wurden, um geeignete Garantien vorzusehen oder aber eine Ausnahme nach Art. 49 DSGVO eingreift.

6. Datensicherheit

Wir setzen umfangreiche technische sowie organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre persönlichen Daten vor vorsätzlichen Manipulationen, Verlust oder dem Zugriff durch unautorisierte Dritte zu schützen. Diese werden im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetzte, entsprechend der technologischen Entwicklungen ständig verbessert. Dennoch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass trotz unserer Sicherheitsmaßnahmen Informationen, welche Sie freiwillig über das Netz freigeben, von anderen genutzt werden können. So können wir bei Datenübertragungsfehlern sowie unautorisierten Zugriffen auf Ihre Daten durch Dritte keine Haftung übernehmen.

7. Einverständniserklärung zur Veröffentlichung von Bild und Daten

Die Teilnahme am Wettbewerb ist freiwillig. Mit der Anmeldung erklären sich die Teilnehmer mit der Veröffentlichung der erzielten Ergebnisse, des Fotos, des Namens und der Firma, für die sie tätig sind, einverstanden. Veröffentlicht wird u.a. in folgenden Medien:

Die Wettbewerbsbetreiber behalten sich jedoch die Veröffentlichung in weiteren Medien vor. Die Teilnehmer erklären, einverstanden zu sein mit: der Veröffentlichung der virtuellen Konto- und Depotstände, der virtuellen Konto- und Depotentwicklungen, des jeweiligen Rankings, des Umsatzes, des Inhalts und der Zahl der Transaktionen unter dem vom Teilnehmer verwendeten Benutzernamen oder unter dem vom Teilnehmer vergebenen Depotnamen im öffentlich einsehbaren Internet. Der Teilnehmer stimmt zu, dass andere Teilnehmer auf sein virtuelles Konto über das Internet Einsicht nehmen können. Wird der Teilnehmer als Gewinner ermittelt, wird er der Wettbewerbsleitung seine im Portfoliowettbewerb verfolgte Anlagestrategie bekannt geben.
Wenn der Teilnehmer der Veröffentlichung nicht zustimmt oder diese nachträglich untersagt, wird ihm der Preis von der Wettbewerbsleitung nicht ausgehändigt bzw. aberkannt.

8. Ihre Betroffenenrechte

8.1 Widerruf von Einwilligungen und Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung

Sofern Sie uns gegenüber Einwilligungen abgegeben haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter der Ihnen bekannt gegebenen Adressen widerrufen.

Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Interessenabwägung stützen, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen.

Ihren Widerruf oder Widerspruch können Sie uns unter den Kontaktdaten unter “Verantwortlicher” zusenden.

8.2 Ihre weiteren Betroffenenrechte

Sie haben gegenüber uns – soweit die gesetzlichen Anforderungen vorliegen – folgende Rechte als betroffene Person:

  • 15 DSGVO – Auskunftsrecht der betroffenen Person Art. 16 DSGVO – Recht auf Berichtigung
  • 17 DSGVO – Recht auf Löschung
  • 18 DSGVO – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • 20 DSGVO – Recht auf Datenübertragbarkeit
  • 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde.

9. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Sie haben keine vertragliche, oder gesetzliche Pflicht uns personenbezogene Daten bereitzustellen. Allerdings sind wir ohne die von Ihnen mitgeteilten Daten nicht in der Lage, Ihnen unsere Services anzubieten.

10. Bestehen von automatisierten Entscheidungsfindungen (einschließlich Profiling)

Wir unterwerfen Sie keiner automatisierten Entscheidungsfindung, einschließlich Profiling, gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkungen entfaltet oder Sie beeinträchtigt.

Stand: Mai 2021